Kurze Werbepause.

Vor meinem Fenster, hinter den Rosen, steht seit 20 Minuten ein Besucher-Hippie mit geschlossenen Augen und ich glaube, er oder sie spürt den Wind. Oder dem Wind nach. Ich kann mir sehr viel schöneres vorstellen als mich in Wind und Nieselregen langsam zu erkälten, aber wenn die das so gut finden – bitteschön. Ist ja nicht laut. Was man vom Trommeln hingegen nicht behaupten kann.

Leider habe ich dieses Mal die Chance verpasst, den spirituellen Besuchern meiner Nachbarn meine berühmten und sehr begehrten „Krafttiere“ als Souvenir ihrer „Reise“ anzubieten, aber ich stecke ja noch in den totalen Anfängen meiner Karriere hier und es ist ja Zeit genug jetzt, hoffentlich, auch diesen Zweig auszubauen, neben der Selbstständigkeit mit der Brennesselplantage, Petersilienfarm, der Kosmetikreihe „Ohne Alles“ (es gibt jetzt „Ohne Alles mit Ringelblume“ übrigens) und ganz neu: Luxusbrühe.

Luxusbrühe verfeinert jedes Gericht. Luxusbrühe macht ein Gericht erst zu einem Gericht. Diese edle, frische Gemüsebrühe besteht nur aus den hochwertigsten Zutaten – gerade noch in der Erde, drei Minuten später schon auf meinem naturbelassenen Schneidebrett. Möhre, Porree, Knollensellerie, Pastinake, Petersilie, Möhrengrün, Selleriegrün, Ursalz und nein, keine Liebe. Im Gegenteil. Eher etwas Hass, zumindest großer Widerwille. Denn ich habe keine Küchenmaschine. Und noch den Ehrgeiz, ohne eine zu leben. Passt schließlich auch in kein tiny home. Und ich übe ja schon. Aber das gehört nicht mehr zur Werbeveranstaltung. Ein Glas kostet nur 60 Euro. Denn ICH weiß, dass sich meine Zielgruppe nicht von psychologischen Pfennigpreisen und krummen Beträgen verarschen lässt.

Für Schnäppchenjäger habe ich Hagebuttenmarmelade mit Vanillenote im Angebot. Sagen wir….35 Euro das Glas. Oder ne, 45. Die Früchte für dieses lebensqualitätsteigernde Produkt wurden entlang dieses Feldwegs mit lackierten Fingernägeln gesammelt:feldweg

Der Weg zur Post, raus aus der Freiheit, zum Nah- und Fernkauf, zur weiten Welt, die einem auch nichts Neues mehr erzählt, vorbei an der heimatlosen schwarzen Katze auf dem Wildblumenfeld, die nie Antwort auf meine Fragen gibt, Fuchsbabys, Hasen und Rehe verfolgend am frühen Morgen. Da kommen die Hagebutten her. Gepflückt, paar Mal gestochen. Gedacht, ich würde der größten Mühe aus dem Weg gehen, wenn ich die Dinger ewig weich koche, bis ich sie „einfach durch ein Sieb drücken“ kann, um Kerne und Juckhärchen vom wertvollen Wichtigen zu trennen. 20x mehr Vitamin C als Zitronen! Man macht sich kein Bild davon, wie frustrierend die dünne Schicht Mus ist, die sich unter der Wölbung des Siebs herausdrückt, angesichts der großen Kelle Hagebuttenmasse, die man in das Sieb hineingegeben hat. Die folgenden drei Tage Verspannungen im Nacken vom verkrampften Fruchtmasse-durchs-Sieb-pressen. Hat nur ein paar Stunden gedauert. Davon stand da nichts, in diesem Internet. Ich war stinksauer und enorm erschöpft. Jeder, der mir ein Glas abkauft, bekommt gratis ein Taschentuch mit meinem Arbeitsschweiß dazu. Es gibt nur 5 Gläser. Aber 15 Taschentücher. Kosten 15 Euro. Pro Stück. Die ganze Angelegenheit ist extrem elitär. Das Blöde an der Hagebuttengeschichte ist, dass dieses Produkt wirklich unwahrscheinlich lecker geworden ist. Und ich es deswegen nochmal machen muss. Aber nicht mehr in diesem Jahr. Die Hagebutten sind ja jetzt auch nicht mehr prall. Dafür die Taschentücher auf besondere Weise exklusiv verknittert. Ich werde es nächstes Jahr wieder tun. Dann probiere ich mal die anstrengende Variante, vor der mich die Siebmethode bewahren wollte.

Auch in der Zahnpastaproduktion habe ich mich versucht. Die Toleranz der Unannehmlichkeiten, die durch eine Euphorie der Eigenmächtigkeit ausgelöst war, hat sich relativ zügig zersetzt und es wurde zu einer Frage des Gewissens, morgens und abends, Tube oder Stolz? Seit zwei Tagen gewinnt die Tube und mit ihr die Gewohnheit. Vielleicht wäre alles anders, wenn ich anfangen würde, auch im Bad zu heizen. Hab ich schon gesagt, dass wir überall Kachelöfen haben? Wir haben überall Kachelöfen. Tolle Dinger.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s